Home | Impressum | Sitemap | KIT

Kombinationsbauwerk Blankenstein

Kombinationsbauwerk Blankenstein
Ansprechpartner:Dr.-Ing. Frank Seidel, Dipl.-Ing. Wolfgang Kampke Links:

Auftraggeber: Staatliches Umweltamt Duisburg

Problemstellung:
Im Zuge der Umsetzung der EU-Wasser-Rahmenrichtlinie (WRRL) soll die ökologische Durchgängigkeit an der Ruhr verbessert werden. Dazu müssen an vorhandene Stauanlagen Wanderhilfen für die biotische Fauna in Form von Fischpässen  integriert werden.

An der Staustufe Blankenstein plant das Land Nordrhein-Westfalen ein Kombinationsbauwerk (Fischpass als Raugerinne und Bootsgasse), dass sowohl den Fischen und Benthoorganismen als auch den Freizeitsportlern mit ihren Booten eine sichere Überwindung der Stauhöhe garantiert. Dieses Bauwerk soll im hydraulischen Modellversuch optimiert werden.

Laufzeit:
September 2003 - Juli 2004