Home | Impressum | Sitemap | KIT

Mobilisierung und Immobilisierung von Peloiden an der Gewässersohle

Mobilisierung und Immobilisierung von Peloiden an der Gewässersohle
Ansprechpartner:

Dipl.-Ing. Gudrun Hillebrand

Links:

Problematik
Fließgewässer transportieren große Mengen an Feststoffen. Diese Feststoffe setzen sich zusammen aus gröberen Sedimenten (Kies, Sand), die an der Sohle als Geschiebe transportiert werden, sowie aus feinkörnigem Material (Feinsande, Schlämme), das in Suspension transportiert wird und die Trübung des Wassers verursacht. Typischerweise ist die Schwebstofffracht in natürlichen Fließgewässern deutlich höher als die Geschiebefracht. Diese Schlämme setzen sich beispielsweise in Stauhaltungen oder Häfen ab, wo die Strömung nicht mehr ausreicht, um die Partikel in Schwebe zu halten. Die Anlandungen führen zu verschiedenen Problemen wie:

  • reduzierte Wassertiefen in Schifffahrtsstraßen
  • erhöhte Überflutungsgefahr bei Hochwasser wegen
    verringerter Abflussquerschnitte
  • ökologische Probleme wegen Verschlammung des
    Untergrunds und verstärkter Trübung bei einer Resuspension
  • Speicherraumreduzierung bei Stauanlagen
  • Akkumulation von angelagerten Schadstoffen