Home | Impressum | Sitemap | KIT

Wasserfassung Tgant Pensa

Wasserfassung Tgant Pensa
Ansprechpartner:

Dipl.-Ing. Sina Wunder, Dr.-Ing. Boris Lehmann

Links:
Starttermin:

2012

Endtermin:

2013

Auftraggeber: BKW FMB Energie AG , Schweiz

 

Problemstellung:

Die BKW FMB Energie AG beabsichtigt den Bau einer zweistufigen Kraftwerksanlage in Tinizong. Eine Komponente dieser Kraftwerksanlage stellt die Fassung in Tgant Pensa dar, welche Triebwasser aus den Zuflüssen Ragn d’Err und Ragn da Tigiel unter Beibehaltung einer zuflussdynamisierten Restwasserabgabe ausleiten soll. Die Planungen zu dieser Fassung projektieren eine bautechnische Wasserfassung vom Typ „Repower“.

Diese Bauweise besteht aus den Komponenten Schwimmschütz, Einlaufbauwerk, Blocksteinrampe und Restwasserrinne. Die hydraulische Funktionsfähigkeit dieser Wasserfassung fußt dabei auf der Annahme einer gleichmäßigen Anströmung und einer hydraulischen Wasseraufteilung, welche sich nach dem Verhältnis der gegebenen Überfalllängen der einzelnen Komponenten richtet.

Da bislang eine derartige Fassungsanlage bei den gegebenen Randbedingungen noch nicht realisiert wurde, sollen mittels weiterführender Überlegungen und physikalischer Modellversuche Empfehlungen zur Bauwerksoptimierung erarbeitet und der hydraulische Funktionsnachweis erbracht werden.

 

Modellbeschreibung:
Das hydraulische Modell wurde nach dem Froude‘schen Modellgesetz im Maßstab 1:8 in der Theodor-Rehbock-Laborhalle errichtet. Es erstreckt sich auf einer Fläche von ca. 58 m² und hat einen maximalen Durchfluss von 350 l/s. Der Zufluss sowie die Wehranlage werden von einem zentralen Computer geregelt. Auf diese Weise kann jeder Abflusszustand vom Computer gesteuert automatisch eingestellt werden.

Ziele der Modellversuche:

  • Nachbildung des Istzustandes mit integriertem Bauwerk der Wasserfassung.
  • Ermittlung der W-Q-Beziehung für den Pegel als Randbedingung für alle folgenden Untersuchungen.
  • Hydraulische Leistungsfähigkeit der Restwasserrinne bei Stauziel.
  • Hydraulische Leistungsfähigkeit der Triebwasserentnahme bei Stauziel und unterschiedlichen Zuflüssen/ dynamische Restwasserdotierung und Fassungsmenge.
  • Hydraulische Funktion des Entsanderbeckens mit Überlauf und Zulauf Ragn da Colm.
  • Funktionskontinuität der Wasserentnahme bei unterschiedlichen Wasserständen im Entsanderbecken.
  • Ökohydraulische Funktion der Sohlenrampe.