Home | Impressum | Sitemap | KIT

Physikalische Modelluntersuchungen zur Leistungsfähigkeit des Querungsbauwerkes Marktstraße in der Ortslage Müllheim

Physikalische Modelluntersuchungen zur Leistungsfähigkeit des Querungsbauwerkes Marktstraße in der Ortslage Müllheim
Ansprechpartner:

Dr.-Ing. Frank Seidel, Dipl.-Ing. Philipp Schultz

Links:
Starttermin:

Juli 2016

Endtermin:

1. Quartal 2017

Auftraggeber: Stadt Müllheim

Planer: FICHTNER Water & Transportation GmbH

 

Problemstellung:

Im Zusammenhang mit der aktuell laufenden Bearbeitung der Hochwassergefahrenkarten (HWGK) für die Stadtlage Müllheim soll die Regelabgabe des oberstrom von Müllheim befindlichen Hochwasserrückhaltebeckens (HRB) „Tritschler Säge“ erhöht werden. Eine Steigerung der Regelabgabe würde sich positiv auf die Schutzwirkung des HRB und damit auf die gesamte Hochwasserschutzkonzeption auswirken.

Um die Hochwasserneutralität des gesteigerten Abflusses in der Ortslage Müllheim zu überprüfen sind hydrodynamisch-numerische Berechnungen (2D-HN) des Klemmbaches, welcher ausgehend des HRB durch die Ortslage Müllheim fließt, durchgeführt worden. Die Ergebnisse haben gezeigt, dass das Durchlassbauwerk „Alte Musikschule“ am Klemmbach als hydraulischer Engpass anzusehen ist und damit die maximal mögliche Regelabgabe des oberstrom gelegenen HRB „Tritschler Säge“ limitiert.

Auf Grund der komplexen geometrischen Bedingungen im Bereich des Bauwerks „Alte Musikschule“ ist eine Bestimmung der hydraulischen Leistungsfähigkeit dieses Durchlasses auf Basis von Bemessungsformeln nicht mit einer ausreichenden Planungssicherheit möglich. Das Institut für Wasser- und Gewässerentwicklung wurde in diesem Zusammenhang beauftragt, die Leistungsfähigkeit des Bauwerkes in einem physikalischen Modell zu überprüfen.

 

Ziele der Modellversuche:

  • Wie groß ist der maximale Durchfluss bei Freispiegelabfluss im Bestand?
  • Wie groß ist der maximale Durchfluss, welcher im Bestand schadlos abgeführt werden kann?
  • Bewertung der hydraulischen Verhältnisse bei einem konstanten Abfluss von 25,5 m³/s und 18,5 m³/s
  • Wie wirken sich mitgeführte Geschwemmsel auf die hydraulische Leistungsfähigkeit des Bauwerks aus?
  • Bewertung der hydraulischen Verhältnisse bei vorgegebener Ganglinie mit einer Abflussspitze von ca. 35 m³/s. Hier sind Ausuferung rechtsseitig des Bauwerks zu erwarten.
  • Bewertung der Abflusssituation am Bauwerk Musikschule bis sich Umläufigkeiten einstellen. Wie bereitet sich das Hochwasser anschließend aus?