Home | Impressum | Sitemap | KIT

Ethohydraulische Untersuchungen zur Funktionsfähigkeit des CHAN-BAR-Systems

Ethohydraulische Untersuchungen zur Funktionsfähigkeit des CHAN-BAR-Systems
Ansprechpartner:

Dipl.-Ing. Wolfgang Kampke

Links:

Auftraggeber: Land Nordrhein-Westfalen, Bezirksregierung Düsseldorf

Problemstellung:

An der Wasserkraftanlage Horst an der Ruhr bei Essen soll an einer bestehenden Fischtreppe der Abstieg für abwandernde oder driftende Fische durch das Chan-Bar-System verbessert werden.

Der mechanisch-dynamische Fischschutz CHAN-BAR besteht aus in Fließrichtung kippbar gelagerten Stabelementen, welche im Winkel von 40° zur Hauptströmung im Abstand von 10mm im Oberlauf der WKA Horst so eingebaut werden, dass abwandernde Fische entlang des Rechens zum Einlauf des bereits existenten Fischpasses geleitet werden sollen.

Ziel der Untersuchungen:

In einer großskaligen wasserbaulichen Laborrinne wird die geplante Situation an der WKA Horst nachgebildet, indem die situative Ähnlichkeit relativ zum Planungszustand hergestellt wird.

Die Reaktionen der Fische auf das CHAN-BAR-System bei unterschiedlichen Strömungszuständen sowie seine Anordnung zu einem potentiellen Abwanderkorridor wird analysiert, dokumentiert und schließlich in
Hinblick auf die Wirkungsweise unter Freilandbedingungen am Standort interpretiert.

Projektlaufzeit: März 2008 - Juni 2008