Home | Impressum | Sitemap | KIT

Deutsch-russisches Kooperationsprojekt zur Wassergüte und Wassermengenbewirtschaftung an Wolga und Rhein; Teilprojekt IV/1: GIS-gestützte hydrodynamisch-numerische Simulation

Deutsch-russisches Kooperationsprojekt zur Wassergüte und Wassermengenbewirtschaftung an Wolga und Rhein; Teilprojekt IV/1: GIS-gestützte hydrodynamisch-numerische Simulation
Ansprechpartner:

Dipl.-Ing. Mark Musall, Dr.-Ing. Peter Oberle

Starttermin:

1999

Endtermin:

2005

Erstellung eines Decision-Support-Systems für einen ca. 900 km langen Wolgaabschnitt (3 Stauhaltungen). Einsatz von GIS und HN-Modellierung.

Auftraggeber: BMBF

In Zusammenarbeit mit: Staatliche Universität für Umweltwissenschaften, Moskau Staatliche Universität für Architektur und Bauwesen, Nischni NovgorodGesamtrussisches Forschungsinstitut für Hydrotechnik und Melioration „VNIIGIM“, Moskau

Veranlassung / Zielsetzungen: Erstellung eines Decision-Support-Systems für einen ca. 1200 km langen Wolgaabschnitt (5 Stauhaltungen). Einsatz von GIS und HN-Modellierung.

Methoden/Entwicklung:

  •  Weiterentwicklung von GIS-Techno­logien, insbesondere zur Er­stellung von digitalen Gelände­modellen (DGM) aus verschiedenen Datenquellen und zur Bearbeitung von DGMs
  • Handling von sehr umfangreichen Daten auf Grund der Gebietsgröße
  • Erstellung von HN-Modellen (1D, instationär, z.T. verzweigte und ver­maschte Fluss­systeme) unter Einbe­ziehung der Daten des DGMs
  • Koppelung von HN-Modellen und GIS zu einem Decision Support System DSS Wolga
    • Durchführung von stationären Berechnungen
    • Ergebnisdarstellung als Längs­schnitt
    • Ermittlung von Überflutungsflächen und –tiefen
    • Übersichtliche Ablage aller verfügbaren Daten, z.B. DGM, Karten, Fotos etc.
    • Anwendungsoptimierte Oberfläche, d.h. auch von Benutzern ohne Vorkenntnisse leicht zu bedienen

Ergebnis:

Das DSS Wolga wird an die russischen Projektpartner lauffähig übergeben und diese im Umgang mit dem System geschult. Es kann in der Praxis zur Beurteilung vielfältiger Aufgaben­stellungen eingesetzt werden.

                 
Einzugsgebiet der Wolga und bearbeitete Stauhaltungen